Schrift

30.01.2013
Schwerpunkteinsatz gegen Hauptunfallursache Geschwindigkeit

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Am Dienstag haben Polizei, Kreis- und
Stadtverwaltung Paderborn bei einem gemeinsamen Einsatz 135
Geschwindigkeitsverstöße festgestellt und geahndet.

Von 06:00 Uhr bis 14:00 Uhr waren mehrere Messtrupps mit Laser-
oder Radargeräten an zwölf Strecken in Paderborn, Salzkotten und Bad
Wünnenberg eingesetzt. Für die meisten Geschwindigkeitsverstöße waren
Verwarnungsgelder bis zu 35 Euro fällig. Gegen 17 Fahrer mussten
Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Davon werden mindestens drei
Raser auch mit Fahrverboten belegt.

Am häufigsten mussten die Einsatzkräfte in Bad Wünnenberg an der B
480 einschreiten. Hier wurden in knapp drei Stunden 34 Verstöße
festgestellt. Mit 122 km/h bei erlaubten 70 wurde ein Autofahrer auf
dem Heinz-Nixdorf-Ring in Paderborn gemessen. Damit ist der Fahrer
ein Kandidat für eins der Fahrverbote und ein Bußgeld in Höhe von 240
Euro plus Verwaltungsgebühren.

Zu schnelles Fahren ist Hauptunfallursache bei Unfällen mit
Personenschäden. Erst vergangene Woche bezeichnete die Polizei diese
Unfallursache bei der Vorstellung der aktuellen Unfallstatistik im
Kreis Paderborn als Killer Nr. 1.




Rückfragen bitte an:

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:


Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222


Schrift



Anzeige

Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik