Schrift

12.11.2012
Paderborn
Wincor Nixdorf kürzt Dividende
Gewinneinbruch bei Paderborner Automatenhersteller

Legten Zahlen vor | FOTO: MARTIN KRAUSE

Paderborn (nw). Die Schuldenkrise hat auch den Paderborner Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf fest im Griff.
Die Investitionszurückhaltung der Wincor-Kunden - Banken und Handel - sowie Restrukturierungskosten in Höhe von 40 Millionen Euro ließen den Gewinn im Bilanzjahr 2011/12 einbrechen, wie Wincor am Montag mitteilte.

Bei einem Umsatzplus von einem Prozent auf 2,34 Milliarden Euro sackte der operative Gewinn (Ebita) um 38 Prozent auf 101 Millionen Euro ab. Netto blieben noch 63 Millionen Euro übrig, 42 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Den Gewinneinbruch bekommen auch die Aktionäre zu spüren: Sie sollen für 2011/12 eine um 65 Cent auf 1,05 Euro reduzierte Dividende erhalten.


Der Vorstand machte für die nahe Zukunft kaum Hoffnung auf Besserung. Er stellte für das seit Oktober laufende Geschäftsjahr 2012/13 ein Umsatzplus von lediglich etwa zwei Prozent in Aussicht. Der operative Gewinn soll 120 Millionen Euro erreichen. Darin enthalten sind nochmalige Restrukturierungskosten von 20 Millionen Euro. Mit einem weiteren Personalabbau will sich der Vorstand gegen die mauen Geschäfte stemmen. Über die genaue Höhe machte er zunächst keine Angaben.

Wincor hatte bereits vor einigen Monaten angekündigt, sich der Euro-Schuldenkrise durch eine verstärkte Expansion in den Schwellenländern entziehen zu wollen. Hierzu soll Produktion nach Asien verlagert und 500 der insgesamt 9260 Stellen - die Hälfte davon in Deutschland - wegfallen.

Kommentare
Nettogewinn = 63 Millionen Euro!

Ob man da wirklich von Krise sprechen kann?
Aber da 63 Millionen nicht genug sind, werden Arbeitsplätze entweder komplett vernichtet oder sie werden ausgelagert und durch Billigarbeitskräfte in Asien ersetzt...
Die künftigen Arbeitsbedingugen dieser Leute möchte ich gar nicht erst wissen!

Herzlichen Dank!


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren
Berlin
Streit um Dispozinssatz
Bei Kunden, die ihr Girokonto überziehen, langen Banken kräftig zu. Trotz der anhaltenden Niedrigzinsphase verlangen viele Institute noch immer Dispozinsen im zweistelligen Bereich, wie das Magazin Finanztest (Siftung Warentest) berichtet. Kunden sollten ihren Kontostand im Auge behalten und bei größeren Ausgaben andere Kreditangebote prüfen, so die Empfehlung. mehr




Anzeige

Videos
Anzeige
Wirtschaft
Dax gewinnt deutlich nach US-Zinsentscheid
Frankfurt/Main - Die Hoffnung auf eine Fortsetzung der aktienfreundlichen US-Geldpolitik hat den Dax am Donnerstag weiter angetrieben. Dazu kam laut... mehr

Börsengang soll Zalando bis zu 633 Millionen Euro bringen
Frankfurt/Main - Der Online-Modehändler Zalando ist auf Kurs für den größten Technologie-Börsengang in Deutschland seit dem Ende der Internet-Euphorie... mehr

Schottland-Abstimmung treibt auch Finanzmärkte um
Frankfurt/London - Die Finanzmärkte schauen gebannt nach Schottland. Umfragen lassen ein denkbar knappes Ergebnis bei der Abstimmung über die... mehr

Längere Kündigungsfristen für treue Arbeitnehmer rechtmäßig
Erfurt - Wer jahrelang beim gleichen Unternehmen beschäftigt ist, dem steht auch weiterhin eine längere Kündigungsfrist zu. Das hat das... mehr

New Yorker muss Schadenersatz an Levi's zahlen
Hamburg - Die Po-Hosentaschen sind der Knackpunkt gewesen: Im Streit um Jeans-Plagiate muss die deutsche Modekette New Yorker Schadenersatz an den US... mehr


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik