Schrift

27.11.2012
Netzagentur streicht Bielefelder Stromtrasse
Noch 3.000 Kilometer Neubau geplant

Bielefeld/Berlin (los/rtr). Die Bundesregierung plant für die Energiewende nun doch mit weniger Stromleitungen als zunächst ins Auge gefasst. Vorerst gestrichen ist eine Verbindung aus dem Raum Bielefeld in den Großraum Frankfurt.

Von vier großen Nord-Süd-Trassen blieben im überarbeiteten Netzentwicklungsplan (NEP) damit drei übrig, teilten Bundesnetzagentur und Wirtschaftsministerium mit. Auch einige andere Leitungen wurden zurückgestellt, so dass jetzt noch rund 3.000 Kilometer Neubau geplant werden.

In Ostwestfalen macht sich die Stromwirtschaft offenbar keine Sorgen wegen der Streichung der Bielefelder Stromtrasse. "Wir haben genügend Hochspannungsnetze für den in der Region produzierten Windstrom", sagt Michael Hübbert, Geschäftsführer der Stadtwerke Bielefeld Netz GmbH. Außerdem müsse kein Windstrom aus OWL nach Süddeutschland geleitet werden. "Der Strom, der hier prodiziert wird, findet seine Abnehmer in Nordrhein-Westfalen selbst", so Hübbert.

Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sprach von einem Meilenstein für den Umbau der Energieversorgung. Bereits jetzt seien die Bürger von der Netzagentur in die Planungen einbezogen worden. In den nächsten Tagen soll zudem eine Akzeptanz-Kampagne mit Kinospots starten. Der Plan basiert auf Szenarien für den Strombedarf in den nächsten zehn Jahren. Mit einer engeren Kooperation zwischen Ländern und Bund sollen zudem die Raumordnungsverfahren gestrafft werden. Darauf müssen sich beide allerdings noch im Detail verständigen.

Geplant sind an neuen Hochspannungsleitungen von Nord nach Süd nun eine ganz im Westen von der Nordseeküste über das Ruhrgebiet ins Rhein-Main-Gebiet, eine aus dem Raum Hamburg bis östlich von Stuttgart sowie eine Trasse von Thüringen nach Bayern. Die neue Leitungen sind nötig, um Windenergie aus dem Norden in die Industriegebiete des Südens und Westens zu transportieren.



Anzeige
Weitere Nachrichten aus der regionalen Wirtschaft
Bielefeld
Internetspiele-Produzent Zynga verlässt Bielefeld
Bielefeld (rtr). Die kriselnde Internetspiele-Schmiede Zynga hat sich aus Deutschland zurückgezogen. Die US-Firma habe nun auch ihr Entwicklerstudio in Bielefeld geschlossen... mehr

Streit um lukrative Alt-Sparverträge
Bielefeld/Ulm. Das noch ausstehende Urteil des Landgerichts Ulm könnte Signalwirkung für die gesamte Finanzbranche haben: Die Sparkasse Ulm hat angesichts von Niedrigzinsen versucht... mehr

Böllhoff verbindet die Welt
Bielefeld. Wenn ein Flugzeug durch die Wolken düst, hält Böllhoff es in der Luft. Wenn Gas durch die Nordstream-Pipeline rauscht, sorgt Böllhoff dafür, dass die Leitung nicht bricht... mehr

Bielefeld
Alfred Oetker soll im Beirat aufsteigen
Bielefeld. Der jahrelange Familienzwist um die künftige Führung des Oetker-Konzerns, den derzeit Richard Oetker (63) leitet, ist noch nicht beigelegt. Ende März sollen Vertreter der Familienstämme bei... mehr




Anzeige

Videos
Anzeige
Wirtschaft
Deutsche Wirtschaft trotzt Ukraine-Krise
München - Die deutsche Wirtschaft lässt sich von der anhaltenden Krise in der Ukraine nicht verunsichern. Die Stimmung der deutschen Unternehmen... mehr

Deutsche Aktien starten mit Gewinnen
Frankfurt - Nach leichten Kursverlusten am Vortag hat der Dax am Donnerstag seinen Aufwärtstrend aus dem späten Handel fortgesetzt. Analysten werteten... mehr

Starke iPhone-Verkäufe halten Apple auf Kurs
Cupertino - Apple entzückt die Anleger mit einem iPhone-Boom. Auch im traditionell ruhigen Quartal nach Weihnachten kam ein Gewinn von 10... mehr

Facebook verdient mehr Geld als gedacht
Menlo Park - Der stetige Zustrom neuer Nutzer zahlt sich für Facebook in klingender Münze aus. Weil das soziale Netzwerk damit interessanter für... mehr

ADAC kommt nicht zur Ruhe
München - Für den ADAC währte die Osterruhe nur kurz. Zwar erledigte der skandalgeplagte Autoclub vor den Feiertagen wieder sein Kerngeschäft und... mehr


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik