Schrift


08.12.2012
Arminia dreht 0:2-Rückstand
Arminia Bielefeld - Dortmund II 4:2 (1:2)

Zweifacher Torschütze | FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Bielefeld (-sg-). Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die 7.598 Zuschauer am Samstagnachmittag in der Bielefelder Schüco-Arena. Arminia wachte erst nach einem 0:2-Rückstand auf und drehte die Partie in der zweiten Hälfte zum 4:2 (1:2)-Endstand. Trotz des Sieges muss sich Arminia vorerst mit der Rolle als Verfolger des Spitzen-Trios abfinden, da Karlsruhe mit 2:1 beim Halleschen FC gewann.

Info
Der Liveticker zum Nachlesen

Die Tabelle

Gleich drei Akteure aus der Viererkette fehlten Arminias Coach Krämer. Burmeister ist gelb-gesperrt, Hornig rot-gesperrt und Riemer fällt mit seinem Kreuzbandriss aus. So gab es viele Zuordnungsprobleme in der ersten Halbzeit bei Arminia Bielefeld in der Defensive - bei der nötigen Umstellung vielleicht nicht verwunderlich - und keine Sicherheit im Aufbauspiel.


So wurde der DSC gleich in der 12. Minute kalt erwischt, als Jonas Hofmann die Führung für die Gäste erzielte. Vorausgegangen war ein guter Angriff der Borussia über Hornschuh, der den Ball flach auf den linken Pfosten brachte. Hübener spritzte dazwischen und wollte klären, doch legte er für Hofmann auf, der von rechts herangerauscht kam und nur noch einnetzen musste.

Damit nicht genug. In der 29. Minute ein weiteres Tor für Borussia Dortmund II, 0:2 durch Bálint Bajner. Ein Freistoß von der rechten Außenbahn kam mustergültig auf den Kopf von Bajner, der den Ball gegen die Laufrichtung von Platins in den Maschen unterbrachte.

Dortmunds Keeper übermütig

Über weite Strecken war es im ersten Durchgang eine sehr einseitige Partie, in der am Spiel der Dortmunder lediglich die Chancenverwertung und der Übermut von Zlatan Alomerović zu bemängeln bleibt. Der Keeper der Schwarz-Gelben wagte sich in einigen Szenen sehr weit vor das Tor, was im Endeffekt für den Anschlusstreffer der Arminia in der 35. durch Johannes Rahn sorgte.

Die Situation war völlig ungefährlich vor dem Sechzehner, als Meißner unglücklich abwehrte und feststellen musste, dass sein Keeper neben ihm an der Sechzehnergrenze stand. Rahn erwischte das Leder und lief damit auf das leere Tor zu.

Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (38 Fotos).

Arminias Trainer Stefan Krämer musste in der Halbzeitpause die richtige Ansprache gefunden haben, denn seine Mannschaft kam wie verwandelt aus der Kabine. Die entscheidende Szene für die Wende in der Partie spielte sich in der 51. ab: Rote Karte für Leonardo Bittencourt. Schütz war hart in den Dortmunder Ideengeber reingegrätscht. Bittencourt verlor die Fassung und ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen. Die rote Karte war absolut vertretbar, für das Foul hätte der Bielefelder aber auch mindestens gelb sehen müssen.

Gegen zehn Dortmunder drehten die Bielefelder die Partie. In der 69. der Ausgleich: Der ballführende Klos ging auf den gegenerischen Sechzehner zu, Hornschuh konnte nicht entscheidend klären und Alomerović war wieder so weit vor dem Kasten, dass Klos an ihm vorbei an den linken Innenpfosten spielte, von wo aus der Ball ins Tor kullerte.

Und wieder war es Fabian Klos, der in der 74. die Führung erzielte. Ein langer Ball landete bei Salger an der Torauslinie, der schön zurücklegte auf Klos und der netzte per Kopf ein. Mit 13 Saisontreffern ist Klos nun Spitzenreiter in der Torschützenliste.

Doch auch damit nicht genug. Das 4:2 und damit die Entscheidung erzielte in der 81. der eingewechselte  Christian Müller, der gegen den herauslaufenden Alomerović einschob. Kurios der Torjubel von Müller. Er rannte auf die Bank, setzte sich hin, zog das rote Leibchen der Auswechselspieler über, stand auf und schmiss das Leibchen weg. Da hatte sich wohl einiger Frust angesammelt.

Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund II 4:2 (1:2)

Arminia Bielefeld: Platins - Hille, Appiah, Hübener, Salger - J.
Rahn (80. Lorenz), Schütz, Jerat, Schönfeld (75. C. Müller) - Testroet (86. Agyemang), Klos
Borussia Dortmund II: Alomerovic - Hornschuh, Günter, F. Hübner (13. Meißner), Halstenberg - Fring, Demirbay - J. Hofmann, Benatelli (55. Durm), Bittencourt - Bajner (89. Treude)
Schiedsrichter: Marcel Göpferich (Bad Schönborn)
Zuschauer: 7.598
Tore: 0:1 J. Hofmann (12.), 0:2 Bajner (29.), 1:2 J. Rahn (34.), 2:2 Klos (70.), 3:2 Klos (74.), 4:2 C. Müller (82.)
Gelbe Karten: Hornschuh, Fring
Rote Karte: Bittencourt (52./Tätlichkeit) 

Mehr zum Thema in nw-news.de
Kommentare
@Horst52: Von Bewunderung kann keine Rede sein. Ich sehe nur den Großteil der Spiele und sehe, dass Klos klasse Fähigkeiten darin hat, den Ball zu behaupten, dabei Zug zum Tor zu entwickeln und einen guten Abschluß hat. Dass er Luft nach oben hat, sieht man allerdings auch in manchem Spiel, in dem er sein Phlegma gepaart mit seinen Motzattacken an den Tag legt. Aber, beim Gedanken, dass er weg wäre, sehe ich derzeit ein großes Loch entstehen.

@bleifrei Stell dir mal vor wir hätten einen Denker und Lenker, der die Bälle durchsteckt. Du merkst aber trotz aller Bewunderung für Klos hoffentlich noch, das er nicht gerade der schnellste ist. Bei seinem 2 : 2 hat er der Ball gerade noch so reingespitzelt, einen Schritt weiter und der wesentlich schnellere Abwehrspieler hätte ihm den Ball abgelaufen. Sicherlich ist Klos ein wichtiger Spieler für uns, aber zum guten 2. Liga Stürmer reicht es noch nicht. Was einen nachdenklich machen muss, das unser MF von den jungen
Bittencourt, Bajner und den verletzten Hübner zeitweise vorgeführt wurde. Wer hier immer noch behauptet, der Kader wäre gut zusammen gestellt,
der schaut leider durch die Vereinsbrille. Sicher hat unser Trainer recht wenn er sagt ein Spiel hat
2 Halbzeiten, trotzdem muss man doch zugeben, dass ohne diesen schwachen Dortmunder Torwart
und ohne den Platzverweis von Bittencourt, Arminia
diese Spiel nie und nimmer gewonnen hätte.

@bleifrei, das mit Albert Streit, kann nicht Dein Ernst sein.
Wir brauchen Leute die zum Verein stehen(siehe Kommentar von "STOLPERHARRY" gestern 09:52 Uhr), und nicht Selbstdarsteller wie Streit, denen es egal ist wo sie spielen.
Das bei einen möglichen Aufstieg bei Arminia die Kassen klingeln, ist auch nicht richtig.
Die Einahmen sind zwar erheblich höher, aber die Ausgaben eben auch, gerade wenn man die Mannschaft verstärken würde , was dann dringend notwendig wäre.
Da braucht man keinen Topverdiener wie Streit, da dann wieder wie überall für zusätzliche Unruhe sorgen würde.
@leo-armine, und Realist, die Möglichkeit die Du/Sie hier aufzeigen, um im Winter vielleicht an neue Leute heran zu kommen, ist realistisch gesehen wohl die einzige Lösung die in Frage kommt.
Nur da befürchte ich, das Krämer an Agyemang festhalten will, und Arabi wohl nicht viel erreicht, wenn er bestimmte Spieler los werden möchte.

Albert Streit einen erfolgsbezogenen Vertrag für ein halbes Jahr mit Option für länger anbieten. Bei Aufstieg klingelt es bei Arminia und bei Streit. Sollte die Motivation des Schalke II-Tribünenguckers doch anregen, oder?
Vielleicht brauchen wir auch noch einen IV. Was Hübener sich so manchmal zurecht "wandert" ist bald nicht mehr feierlich.

Um Missverständnissen vorzubeugen: wie fast alle user bin auch ich der Meinung, dass eine Verstärkung dringend notwendig wäre. Nur, und da hat mich @seit 1974 richtig verstanden, wer solll das bezahlen? Des Rätsels Lösung - die ich vollkommen teile - nennt leo-armine: die Lohnkostensunsumme muss gleich blleiben, dh. für einen der geht, kann einer kommen, bei gleichem Gehalt. Bis dahin ist die Rechnung ja noch einfach. Jetzt wirds schwierig, denn: keiner von uns weiß auch nur annähernd, wie der Markt konkret aussieht und welche Spieler - Hand aufs Herz - denn auch wirklich eine Verstärkung bedeuten würden. Das ist die vornehmste Aufgabe des Trainers und des GF Sport, hieran werden sie letztendlich gemessen. Und noch einmal: die Zurückhaltung der Offiziellen in Frage Aufstieg ist nicht nur der verbalen Bescheidenheit geschuldet, dahinter stecken "nüchterne" Zahlenüberlegungen, nicht nur die von @rasengrün...



 Seite 1 von 16
weiter >
  >>


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Das könnte Sie auch interessieren
Bielefeld
Arminia: Meier vor Spiel in Kiel schon wieder im Liga-Modus
Eine magische Pokalnacht erlebte Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld am Dienstag gegen Bundesligist Hertha BSC. Über den Achtelfinal-Gegner Werder Bremen freut sich DSC-Trainer Norbert Meier nun besonders, wie er im Video-Interview mit nw-news.de verrät. mehr



DSC Arminia: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Videos
Umfrage
Arminia Bielefeld trifft im Achtelfinale des DFB-Pokals auf Werder Bremen. Wie stehen die Chancen auf's Weiterkommen?






Meistgeklickt Arminia

Arminia im DFB-Pokal gegen Werder
Bielefeld (-sg-). Tagesschau-Sprecherin und ARD-Moderatorin Judith Rakers war eine gute Losfee für Arminia Bielefeld am späten Mittwochabend: Der... mehr

DFB-Pokal: Hertha-Fans wollten Stadionkasse stürmen
Bielefeld (nw). Das Pokalspiel zwischen Arminia Bielefeld und Hertha BSC Berlin am Dienstagabend wurde laut Polizeibericht "von einigen Störungen... mehr

Gänsehaut-Video vom Pokalsieg auf Arminias Club TV
Bielefeld (-sg-). Ein Gänsehaut-Video vom Pokalsieg am Dienstagabend gegen Bundesligist Hertha BSC Berlin hat Arminia Bielefeld im hauseigenen Club TV... mehr

Arminias Florian Dick als Drittligaspieler des Monats nominiert
Bielefeld. Der erst vor der Saison zu Arminia Bielefeld gewechselte Außenverteidiger Florian Dick ist vom DFB für die Wahl zum "Spieler des Monats"... mehr

Arminia hätte im DFB-Pokal gegen höherklassige Gegner Heimrecht
Bielefeld (bjp). Arminia Bielefeld hat sich durch das 4:2 im Elfmeterschießen gegen Hertha BSC den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals gesichert.... mehr

Arminias Meier und Schütz zum 3:0-Sieg gegen Erfurt



DSC-Trainer Norbert Meier vor Spiel gegen RW Erfurt



Meier-Interview vor dem Spiel gegen Hertha BSC Berlin



Meier-Interview vor Münster



Meier-Interview vor dem Spiel gegen Kiel




Aktuell im Forum: Diskutieren Sie mit!

Arminia-Fotos
Arminia  - Hertha BSC 4:2 nach Elfmeterschießen
Arminia - Hertha BSC 4:2 nach Elfmeterschießen
Arminia Bielefeld in der großen weiten Welt
Arminia Bielefeld in der großen weiten Welt
DSC Arminia Bielefeld schlägt den FC Rot-Weiß Erfurt 3:0
DSC Arminia Bielefeld schlägt den FC Rot-Weiß Erfurt 3:0
Preußen Münster - Arminia Bielefeld 3:1
Preußen Münster - Arminia Bielefeld 3:1
DSC Arminia schlägt TuS Westfalia Vorhelm mit 8:0
DSC Arminia schlägt TuS Westfalia Vorhelm mit 8:0
Arminia Bielefeld - Dynamo Dresden 4:1
Arminia Bielefeld - Dynamo Dresden 4:1


SC Paderborn 07
Paderborn: SC Paderborn: Vor fünf Jahren ging's bei Strohdiek los
Christian Strohdiek ist beim Fußball-Erstligisten SC Paderborn ein klassisches Eigengewächs. Am 1. Juli 2007 rückte der gebürtige Paderborner in der... mehr

SC Paderborns Brückner lebt seinen Traum
Paderborn. Wird er nach der Einschätzung seiner eigenen Leistung gefragt, dann hat "Bohne" am liebsten Bohnen in den Ohren. Und das passiert in diesen... mehr

Paderborn: SC Paderborn in der Einzelkritik
Während sich Christian Strohdiek todesmutig in die Zweikämpfe warf, unterliefen Patrick Ziegler ungewohnt viele Abspielfehler. Tragische Figur aus... mehr

Paderborn: SC Paderborn: Stoppelkamp übt Selbstkritik
Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Wenn nämlich Moritz Stoppelkamp in der 61. Spielminute nur ein klitzekleines bisschen mehr nach links gezielt hätte... mehr

SCP liefert in Hoffenheim ein Duell auf Augenhöhe
Die heimliche Hoffnung, das Punktekonto erneut zu bereichern, liegt in der Rhein-Neckar-Arena begraben. Während Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp seine... mehr


Fußball
BVB will Coup in München - Großkreutz: "Bayern ärgern"
Dortmund - München 21, Dortmund 7. Von einem Duell auf Augenhöhe kann diesmal wahrlich keine Rede sein. Und doch elektrisiert das Duell der... mehr

Rummenigge freut sich auf BVB - Kein Essen der Bosse
München - Karl-Heinz Rummenigge sieht die Dortmunder Borussia trotz deren Schwächephase am Ende der Saison in der Bundesliga-Spitzengruppe platziert. ... mehr

Trauer in Südafrika: Nationaltorwart Meyiwa erschossen
Johannesburg - Der gewaltsame Tod von Südafrikas Fußball- Nationaltorwart Senzo Meyiwa hat weit über die Sportwelt hinaus für Trauer und Bestürzung... mehr

Wolfsburg bringt Mainz erste Niederlage bei
Wolfsburg - Nach der 3:0 (1:0)-Gala gegen den zuvor noch ungeschlagenen FSV Mainz 05 ist beim VfL Wolfsburg selbst der Gedanke an einen Angriff auf... mehr

Zinnbauer unterschreibt als HSV-Cheftrainer bis 2016
Hamburg - Der Hamburger SV hat Cheftrainer Josef Zinnbauer trotz der jüngsten Niederlage sein Vertrauen ausgesprochen und ihn mit einem Profivertrag... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik