Schrift

02.04.2013
Wohin geht die Reise bei Arminia?
Das schwache 0:0 gegen Darmstadt 98 wirft viele Fragen auf

Reichlich Diskussionsstoff | FOTO: CHRISTIAN WEISCHE

Bielefeld. Pfiffe zur Halbzeitpause in der Schüco-Arena hatte es schon lange Zeit nicht mehr gegeben. Am Ostersamstag war es wieder einmal der Fall, als 10.081 Zuschauer vor allem die Spieler des DSC Arminia nach einer enttäuschenden ersten Hälfte nicht gerade mit den freundlichsten Tönen zum Nachdenken in die Kabine schickten. Eine Stunde später war die Stimmung auf den Rängen auch nicht viel besser. Ein dürftiges 0:0-Remis war gegen Darmstadt 98 herausgesprungen, das viele Fragen aufwarf.

Bei der ersten Analyse waren sich zumindest alle Beteiligten einig: Das war nichts, was der alte und neue Tabellenzweite gegen die in Abstiegsgefahr steckenden Darmstädter zeigte. "Wir müssen an uns arbeiten", meinte Mannschaftskapitän Thomas Hübner. Mittelfeldspieler Tom Schütz sprach von "einem sehr schlechten Heimspiel", während Trainer Stefan Krämer einen "zu schweren Rucksack" sah, den seine Spieler auf ihre Rücken trugen. "Einige von ihnen waren blockiert und hatten Blei in den Beinen, so dass nur Stückwerk und keine Strukturen zu erkennen waren", übte der DSC-Coach harte Kritik. Seine Ostertage, so schien es, waren gründlich versaut.

Nicht viel hätte gefehlt und Arminia hätte die erste Niederlage in diesem Jahr kassiert, da die sehr aggressiven Gäste auch die klareren Torchancen erarbeiteten. DSC-Keeper Patrick Platins verhinderte aber mit Glück und Können mögliche Rückstände. Das eigene Bestreben, sich der Strafraumgrenze der Hessen zu nähern, misslang größtenteils. Statt dessen fabrizierten die Gastgeber zu viele Fehlpässe, da ihnen das frühe Stören der Gästespieler überhaupt nicht behagte.

Arminias sportlicher Leiter Samir Arabi sah "keine elf stressresistenten Spieler" und vertrat somit eine ähnliche Einschätzung wie Krämer, der erstmals von negativen Folgen der aktuellen Drucksituation sprach, aufsteigen zu können. "Wir müssen wieder zielorientierter denken und spielen", lautet Krämers Forderung. "Es zählt nur noch das nächste Spiel. Und das ist Rostock am Samstag", sagt der Trainer.

Arminias sportlicher Leiter Arabi stand auf Kriegsfuß mit dem Unparteiischen. In der Nachspielzeit verweigerte Thomas Stein den Gastgebern einen Foulelfmeter, als Darmstadts Keeper Jan Zimmermann Marc Lorenz umrannte. "Das war ein klarer Elfer", knurrte Arabi. Der Pfiff blieb aber aus.

Arminia steht in diesen Tagen an einem Wendepunkt. Drei Unentschieden aus den letzten vier Spielen sollten eine Warnung sein, dass bis zur Endabrechnung noch deutliche Leistungssteigerungen vonnöten sind, um das große Ziel zu erreichen. "Andererseits", so Krämer, "ist unsere Ausgangsposition immer noch super. Wir haben nichts verspielt, müssen aber befreiter in die restlichen Spiele gehen." Der Bielefelder Fußballlehrer hat mit dieser Aussage zweifelsfrei recht. Die 61 Punkte, die Arminia am 31. Spieltag aufweist, bedeuteten vor einem Jahr für den Tabellendritten Jahn Regensburg bereits die Eintrittskarte nach dem 38. Spieltag für die Relegation zur 2. Bundesliga.

Kommentare
Nach hochkonzentrierter, alle Richtungen, Ursachen und Möglichkeiten abarbeitender Kopfarbeit bin ich auf meine Meinung gestoßen, dass keiner hier auch nur einen Kommentar zur aktuellen Situation kundtun sollte. Das ist der Sache überhaupt nicht dienlich und führt zu keiner Verbesserung der Geschehnisse bei Arminia !
PSSST. Ruhig jetzt.

@sword. Verdient hat sich den Aufstieg, wenn er denn klappt und was wir uns (fast) alle wünschen, nur die Mannschaft.

@Exprofi: So sieht es aus! Es gibt echt Leute die kriegen den Hals nicht voll. Mit einer Manschaft die etwas besseres Mittelmaß ist so eine Punktausbeute ist schon bemerkenswert - und es wird so weitergehen, wenn nicht dann geschiet es den dauernörglern nur recht. Verdient haben die Nörgler den Aufstieg sicherlich nicht.

Ich habe lange überlegt, ob ich zu der derzeitigen Situation der Mannschaft was schreiben. Ich habe mich dazu entschlossen es nicht zu tun. Nur ein Satz.
Schaut alle mal bitte in die Tabelle !!!!!!! Danke !

Sie vergleichen hier Äpfel mit Birnen! Das ist doch grotesk. Dass Filetsteaks angegammelt sind, oder ein Chirurg bei seiner Arbeit pfuscht, darf schlichtweg nicht vorkommen. Fleisch hat frisch zu sein und der Chirurg muss einen perfekten Job machen. Fußball ist jedoch ein Spiel, bei dem es dazugehört, dass einer verliert und der andere gewinnt. Was sword sagen will ist - und da stimme ich ihm auch voll und ganz zu - dass Arminia in dieser Saison schon tolle Leistungen vollbracht hat und der Mannschaft auch mal ein schlechtes Spiel zugestanden werden muss. Es geht nicht immer gut aus und ich habe in dieser Saison weißgott schon schlechtere Teams auf der Alm gesehen. Nicht, dass ich nicht auch furchtbar enttäuscht war nach der Leistung. Und die erneut gefühlte Niederlage schmerzt noch immer, da der Abstand zu den Preußen um weitere 2 Punkte hätte vergrößert werden können, ja müssen. Mit einem Blick auf die Tabelle, kann ich nur immer wieder sagen: Weitermachen! Gas geben. Und damit meine ich Fans genauso wie die Mannschaft.

Die Pfiffe sehe ich im übrigen nicht so negativ wie viele hier. Immer nur Klatschen und Fahnen schwenken bringt einfach nix. Ich halte diese Stadion-Monotonie der zumeist maximal 18jährigen "Ultras" kaum noch aus. Das rüttelt eine Mannschaft nicht wach und dient letztlich nur der Selbstdarstellung. Pfiffe tun sicher mal weh, sind aber ehrlich und können sehrwohl einen motivierenden Effekt haben, wenn man sie nur richtig auffasst.



 Seite 1 von 7
weiter >
  >>


Weitere Nachrichten über Arminia Bielefeld
DIE ARMINIA IN DER EINZELKRITIK
Alexander Schwolow: "Der Bielefelder Torwart hat uns geärgert." Größer kann das Kompliment nicht sein, wenn der gegnerische Trainer eine derartige Wertschätzung ausspricht... mehr



DSC Arminia: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Videos
Umfrage
Wer ist der Aufstiegsfavorit in der 3. Liga?











Meistgeklickt Arminia

DIE ARMINIA IN DER EINZELKRITIK
Alexander Schwolow: "Der Bielefelder Torwart hat uns geärgert." Größer kann das Kompliment nicht sein... mehr

ARMINIA: Glücklicher 2:1-Sieg beim FSV Mainz 05 II
Mainz. Den mitgereisten 1.400 Fans des Zweitligaabsteigers Arminia Bielefeld konnte in weiten Teilen der ersten Halbzeit beim Saisonstart in Mainz... mehr

2:1 - Arminia gewinnt in letzter Minute in Mainz
Bielefeld (nw). Alexander Schwolow heißt der beste Armine beim Saisonauftakt in Mainz. Glänzende Paraden des Bielefelder Torwarts verhinderten mehrere... mehr

Arminia-Coach Norbert Meier: "Wir müssen in jedem Spiel Gier zeigen"
Bielefeld. Am Samstag beginnt für Arminia Bielefeld die neue Fußball-Saison in der 3. Liga. Vor dem Gastspiel beim Aufsteiger FSV Mainz 05 II sprach... mehr

WDR Fernsehen überträgt ausgewählte Arminia-Spiele
Köln (nw).  Das WDR Fernsehen überträgt live  mehrere 3.Liga-Fußballspiele. Fünf NRW-Vereine kämpfen in der kommenden Saison 2014/15 um den Aufstieg... mehr


Aktuell im Forum: Diskutieren Sie mit!

Arminia-Fotos
Arminia gewinnt in Mainz 2:1
Arminia gewinnt in Mainz 2:1
Der neue Kader von Arminia Bielefeld
Der neue Kader von Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld: Testspiel gegen den SC Paderborn
Arminia Bielefeld: Testspiel gegen den SC Paderborn
Saisonauftakt VFB Fichte vs DSC Arminia Bielefeld
Saisonauftakt VFB Fichte vs DSC Arminia Bielefeld
Eindrücke aus dem Arminia-Trainingslager
Eindrücke aus dem Arminia-Trainingslager
Testspiel DSC Arminia-Wacker Nordhausen
Testspiel DSC Arminia-Wacker Nordhausen


SC Paderborn 07
Paderborn mit klarem Sieg zum Trainingslager-Abschluss
Achenkirch (nw). Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hat zum Abschluss des Trainingslagers im österreichischen Achenkirch in Tirol seinen ersten Sieg... mehr

Achenkirch: SC PADERBORN: Halbhoher Nike-Schuh steht hoch im Kurs
Achenkirch (hakl). Fußballprofis sind für Sportartikelfirmen perfekte Werbeträger. Die Artikel, die die Erstliga-Profis tragen... mehr

Uwe Hünemeier neuer Kapitän des SC Paderborn
Achenkirch/Paderborn (nw). Der neue Kapitän des SC Paderborn heißt Uwe Hünemeier. Das gab der Verein am Sonntagabend im österreichischen... mehr

Achenkirch: (Pader)Born geht Baden
Achenkirch. In Zeiten der Neuen Deutschen Welle trällerte Markus 1982 "Ich will Spaß . . .". Und das wollten auch die Profifußballer des SC Paderborn... mehr

Knappe Niederlage des SC Paderborn gegen Maccabi Haifa
Leogang (nw). Großes Medienaufkommen begleitete das zweite Testspiel des SC Paderborn während des Trainingslagers in Österreich. Gegen den... mehr


Fußball
Von Aufbruchstimmung keine Spur: VfB-Fans bruddeln
Stuttgart - Einen Beinahe-Abstieg will beim VfB Stuttgart niemand mehr durchstehen müssen. Deshalb haben die Verantwortlichen des Fußball... mehr

U-19-Junioren im EM-Finale: 4:0 gegen Österreich
Budapest - Der Nachwuchs des Fußball-Weltmeisters hat seine Titelreife unter Beweis gestellt. Nach dem dritten Finaleinzug bei einer U 19... mehr

Bayern in Frühform: Sieg über Wolfsburg bei Telekom Cup
Hamburg - 26 Tage vor dem Saisoneröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga ist der FC Bayern München schon in guter Frühform. Der Rekordmeister gewann das... mehr

Pressestimmen zum WM-Finale Deutschland – Argentinien
Berlin (dpa) – Pressestimmen zum deutschen 1:0-Sieg nach Verlängerung gegen Argentinien am Sonntag im WM-Finale in Rio de Janeiro: ARGENTINIEN:... mehr

Manuel Neuer zum besten Torwart der WM gewählt
Rio de Janeiro (dpa) – Weltmeister Manuel Neuer ist zum besten Torwart der Fußball-WM gewählt worden. Der Keeper der deutschen Nationalmannschaft... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik