Schrift

28.11.2012
Starke Leistung hoch belohnt
FUSSBALL: Regionalligist SC Verl schafft wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt
VON UWE KRAMME

Vorfreude | FOTOS: RAIMUND VORNBÄUMEN

Verl. Der SC Verl ging gestern im letzten Heimspiel des Jahres noch einmal auf Torejagd. Mit dem 5:1-Sieg gegen den VfL Bochum II verbesserte sich der Fußball-Regionalligist auf 27 Punkte und Tabellenplatz sieben. "Das ist kein schlechtes Zwischenergebnis", freute sich Kapitän Rino Capretti. "Und mit so einer Leistung können wir auch am Samstag in Wuppertal und nächste Woche in Lotte noch etwas für den Klassenerhalt tun."

Eine auf vier Positionen veränderte Aufstellung und eine deutlich verbesserte Einstellung waren die Basis für den verdienten, in der Höhe allerdings schmeichelhaften Erfolg. Ehe die von Co-Trainer Carsten Droll statt Raimund Bertels (Trauerfall im Freundeskreis) gecoachten Verler die 523 Zuschauer mit drei Toren in der Schlussphase jubeln ließen, mussten sie gegen die hartnäckig drängenden Gäste nämlich hart kämpfen.

Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (20 Fotos).

"Wir hatten uns nach der 1:4-Klatsche in Mönchengladbach vorgenommen, sofort in die Zweikämpfe zu gehen und gut in der Ordnung zu stehen. Das ist uns gelungen." Capretti stellte seinen Mitspielern deshalb das berechtigte Lob aus: "So muss man gegen U23-Mannschaften spielen."

Trotz des 1:1 (37.) durch Sören Bertram nach der ersten und einzigen Ecke der Bochumer hatten die Hausherren die ersten 45 Minuten bestimmt. Entgegen kam ihnen dabei dass frühe Führungstor (12.) durch Matthias Haeder und das etwas glückliche 2:1 (45.) durch Friedrich Bömer-Schulte. Beide Treffer wurden über die starke linke Seite vorbereitet, der erste von Fabian Großeschallau, der zweite von Marco Kaminski.

"Ich wäre enttäuscht gewesen, wenn ich das Tor nicht gemacht hätte", freute sich Bömer- Schulte, dass der Ball nach seiner Direktabnahme von der Unterkante der Latte ins Tor gefallen war. Mit diesem Treffer krönte der nach langer Verletzungspause erstmals in dieser Saison eingesetzte "Sechser" einen starken Auftritt. Sein ständiges Attackieren war einer der Gründe, warum der VfL sein Spiel nie entwickeln konnte.

Neben der Hereinnahme des defensiven Mittelfeldspielers für Lukas Krause zahlten sich auch die anderen Umstellungen aus. Jannik Schröder (für Marko Martinovic) erwies sich für die Bochumer ebenfalls als ewiger Störenfried und Bas Reekers (für Mario Bertram) gab nicht nur einen guten rechten Verteidiger, sondern ermöglichte vor allem den Wechsel von Julian Schmidt in die Innenverteidigung, wo er neben Capretti sicher stand. Voll auf ging auch die weitreichendste, weil mit einer Systemänderung verbundene Neuerung. Weil Außenstürmer Manuel Rasp verletzt ist, besetzte der quirlige Mathias Haeder die rechte Seite und in der Mitte zeigte Marcel Kunstmann, dass er den Ball nicht nur halten kann, sondern auch weiß wo er hin gehört.

Ehe der Ex-Rostocker mit seinen Kontertoren zum 3:1 (85.) und 4:1 (90.) den Sack zu machte und Lukas Krause mit dem 5:1 (92.) noch eine Schleife herumband, waren die Verler indes hoch gefordert. Weil sie das Mittelfeld durch frühes, energisches Attackieren genauso eng machten wie die Bochumer, folgte über weite Strecken der 2. Halbzeit ein Ballverlust dem anderen – oder je nach Sichtweise eine Balleroberung der nächsten. Kein Team vermochte sich zu befreien. Ausnahmen waren die Kopfballchance von Kunstmann (47.) sowie die drei gefährlichen Offensivaktionen der Bochumer über Engelbrecht (48., 71.) und Götze (77.).



Anzeige
Weitere Nachrichten aus Lokalsport Gütersloh
Respekt, aber keine Angst vor dem Topteam
Rietberg-Mastholte (kra). Das 1:1 beim Tabellendritten SV Schermbeck hat den Fußballern von Rot-Weiß Mastholte gut getan. "Denn für uns war das ein gefühlter Sieg", stellt Dirk Sellemerten... mehr

Bedenklich viele Ausfälle
Gütersloh (kra). Robert Purkhart ist ein erfahrener Trainer, kennt die Fußball-Landesliga und steht trotzdem vor einem Phänomen. "Ich war überzeugt, dass wir mit 28 Punkten durch sind... mehr

Mutig zum Tabellennachbarn
Gütersloh. Keinen Verein in der Fußball-Oberliga Westfalen beobachtet Holger Wortmann intensiver als Westfalia Rhynern. Kein Wunder, der Trainer des FC Gütersloh wohnt in dem knapp 20... mehr

Dilem Faki überzeugt bei der Norddeutschen
Kreis Gütersloh (cos). Bei der Regionalmeisterschaft Nord in Ahrensburg bei Hamburg präsentierte die Sportgymnastin Dilem Faki vom Gütersloher Turnverein die Kürübungen mit dem Seil... mehr



Gütersloh Sport: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Sport-Fotos aus dem Kreis Gütersloh
Oberligist FC Gütersloh trotzt SV Rödinghausen 1:1 in Unterzahl ab
Oberligist FC Gütersloh trotzt SV Rödinghausen 1:1 in Unterzahl ab
Verler Landesliga-Handballerinnen steigen mit Sektdusche auf
Verler Landesliga-Handballerinnen steigen mit Sektdusche auf
Fußball Regionalligist SC Verl gleichwertig beim dramatischen 1:1 gegen Lotte
Fußball Regionalligist SC Verl gleichwertig beim dramatischen 1:1 gegen Lotte
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh glänzt gegen Turbine Potsdam
Frauenfußball: Zweitligist FSV Gütersloh glänzt gegen Turbine Potsdam
SC Wiedenbrück beurlaubt Trainer Theo Schneider und Co Achtereekte
SC Wiedenbrück beurlaubt Trainer Theo Schneider und Co Achtereekte
SC Wiedenbrück vergibt viele  Chancen und verliert 2:3 gegen Oberhausen
SC Wiedenbrück vergibt viele Chancen und verliert 2:3 gegen Oberhausen
46. Harsewinkeler Volkslauf
46. Harsewinkeler Volkslauf
Fußball-Test: Zweitligist FSV Gütersloh schlägt Twente Enschede
Fußball-Test: Zweitligist FSV Gütersloh schlägt Twente Enschede
Ehrung der Sportler des Jahres
Ehrung der Sportler des Jahres
Fußball-Landesliga: Avenwedde holt Dreier gegen Peckeloh
Fußball-Landesliga: Avenwedde holt Dreier gegen Peckeloh


Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik