Schrift


06.10.2012
SC Paderborn: Schock in der Schlussminute
Ein fragwürdiger Elfmeter in der Nachspielzeit verhindert den Sieg beim FSV Frankfurt
VON HARTMUT KLEIMANN

Es ist nicht zu fassen | FOTO: MARC KÖPPELMANN

Frankfurt. Die Serie hält: Der SC Paderborn kann am Bornheimer Hang in Frankfurt offenbar nicht gewinnen. Die entscheidende Szene, die am Freitagabend in der Zweitliga-Partie beim FSV Frankfurt zum 1:1-Endstand führte, sorgte im Lager der Ostwestfalen für Frust und Diskussionsbedarf.

Schiedsrichter Benjamin Cortus schenkte den Gastgebern beim Stand von 1:0 für Paderborn in der Nachspielzeit einen Handelfmeter, der keiner war. Der Ex-Paderborner Kapllani ließ sich diese Chance nicht nehmen und bescherte den schwachen Hessen nach Philipp Hofmanns Führungstreffer (70.) noch einen schmeichelhaften Punkt.


Mit fünf Veränderungen in der Startelf gegenüber dem 1:2 gegen Köln in der Vorwoche trat der SCP im Volksbank-Stadion an. Daniel Brückner tauchte dabei überraschend auf der linken Außenverteidiger-Position auf. Grund: Thomas Bertels hatte in der Nacht Fieber bekommen und stand nicht zur Verfügung. So war der sonst eher offensive Brückner nach langer Zeit wieder in der Defensive gefragt. Diese Rolle hatte er mal in seinem Debütjahr in Paderborn in der 3. Liga gespielt. Ganz so ungewohnt war die neue Rolle also nicht. Und der 31-jährige Routinier im jungen SCP-Team machte seine Sache gut.

Fotostrecke
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (25 Fotos).

"Ich habe mich wohl gefühlt und es hat auch Spaß gemacht", bilanzierte Brückner. Erst in der fatalen Sekunde in der Nachspielzeit ging der Wohlfühlfaktor steil nach unten. Brückner, dem der Ball unglücklich vom eigenen Fuß an die Hand gesprungen war, war felsenfest überzeugt: "Das war für mich kein Elfmeter." Es war wohl in der Tat eine Fehlentscheidung, denn dem SCP-Kicker war in keiner Weise Absicht zu unterstellen.


Damit wurden ideenlose Frankfurter belohnt. Was bei Paderborns Dominanz fehlte, war derweil die Konsequenz im Abschluss. Da wurde in manchen Szenen lieber noch mal quer gespielt als einfach mal draufzuhalten. Gut machte es hingegen Tobias Kempe in der 21. Minute, als er aus halblinker Position abzog und den Pfosten traf. Nach dem Wechsel verstärkte der SCP den Druck. In der 70. Minute gab’s den Lohn: Der eingewechselte FSV-Akteur Mathew Leckie verlor gegen Diego Demme den Ball. Demme passte auf Meha, der sah den freistehenden Hofmann und der SCP-Stürmer markierte mit seinem vierten Saisontreffer das 0:1.

Zwar tat der FSV in der Schlussphase etwas mehr, doch bis auf einen Schuss von Konrad (80.) passierte nichts. Paderborn dagegen hatte in der 82. Minute durch Naki die Chance, den Sack zuzumachen. Er scheiterte aber am guten FSV-Keeper Klandt. Dann folgte der ominöse Elfmeter.

In seiner Analyse brachte es FSV-Coach Benno Möhlmann auf den Punkt. Er entschuldigte sich dafür, seine Elf vor der Partie auf Augenhöhe mit Paderborn gesehen zu haben. "Wir haben technisch und taktisch weit hinter dem Gegner gestanden und können froh sein, noch zu einem Punkt gekommen zu sein." SCP-Trainer Stephan Schmidt sprach derweil von der bisher besten Auswärtsleistung.

Kommentare
@ asbl: richtig, was will man denn noch tun? es gibt Dinge im Fussball bzw. im Sport, die kannst du nicht steuern, das sind halt dann Dinge wie Pech oder Fehlentscheidungen, das macht aber auch den Reiz andersrum am Fussball aus.

ich denke dieser "Fauxpass" treibt unseren Fussballfreund Daniel Brückner noch mehr an in den nächsten Spielen. er hat gegen St Pauli auch wieder seine Chance verdient, eigentlilch bräuchte der Schmidt dieses Mal die Elf nicht wechseln. Gott sei Dank war Demme wieder dabei!

@caro: 100% richtig! das einzige was gefehlt hat, und worüber man sich auch ärgen sollte, dass man vorher nicht den zweiten Treffer macht. der Elfer war ein Witz! und dieses Jahr sind wir mit den Schiris bisher nicht grade gut gefahren, aber das sind Unwägbarkeiten, die gehören im Profifussball leider auch immer dazu. meistens gleicht sich das irgendwann wieder aus, wegen mir gerne gegen Pauli mit zwei unberechtigten Elfern, zur Abwechslung mal für uns!

Und hat man auch einen Elfer verweigert....und...machen wir Arminen deswegen
einen Herrmann?
Der SCP sollte man lieber zwei bis drei Tore mehr schießen, dann hat man auch keine Probleme!

Unser SCP hat wirklich ALLES in Frankfurt richtig gemacht. Was für ein Anspruchsdenken herrscht hier jetzt mittlerweile? Demnächst muss man Siegtor +1 Tore schießen, weil ja noch die Schiedsrichter falsch entscheiden könnten. Da kann und möchte ich nicht mehr folgen. Der DFB verlangt Gerechtigkeit auf dem Rasen und bringt Ungerechtigkeit durch die Entscheidungsfindung. Der SCP schießt beim FSV ein Tor, hält die Null und macht es immer noch nicht richtig? Absurd...



 Seite 1 von 4
weiter >
  >>


Das könnte Sie auch interessieren
SC Paderborn
SC Paderborn: Trainerlob für Rupp
63 Tore hat der SC Paderborn 07 in seiner Aufstiegssaison 2013/2014 erzielt. Die Torfabrik der Ostwestfalen war ein Garant für das Erreichen der Eliteklasse, in der für die Elf von Trainer André Breitenreiter nach drei Spielen immerhin schon wieder fünf Tore in der Statistik stehen. Zwei gegen Mainz, drei in Hamburg, aber Fehlanzeige gegen Köln. "Wir müssen uns aber nicht für ein Spiel entschuldigen, das 0:0 endet", bezieht der Trainer dazu auch einen ganz klaren Standpunkt. mehr



SC Paderborn 07: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Andreas Allesfahrer-Blog: "Au revoir", HSV!
Hallo Fans, ein paar Tage sind nach dem Hamburg-Spiel ins Land gegangen, aber immer noch scheint der Sieg irgendwie unglaublich. Habt ihr euch die... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Nörgler gibt es immer
Hallo Fans, das erste Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte ist gelaufen. Die überregionalen Medien zollen uns Respekt und ich finde... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Mit Vollgas in die Liga
Natürlich war das Pokalspiel enttäuschend. Ich möchte das Spiel gegen Red Bull Salzburg auch überhaupt nicht schön reden... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Ein Hoch auf den SC Paderborn
Sonntagnachmittag gegen 17.20 Uhr ist es vollbracht. Das Fußballwunder made in Paderborn ist wahr geworden. Mir scheint... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: "The winner takes it all"
Hallo Fans, heute erscheint der letzte Blog vor der Entscheidung über direkten Aufstieg oder Relegation. Die Möglichkeit auf die Relegation kann uns... mehr


SC-Paderborn-Fotos
SC Paderborn - 1. FC Köln 0:0
SC Paderborn - 1. FC Köln 0:0
Arminia Hannover - SC Paderborn 0:9
Arminia Hannover - SC Paderborn 0:9
Hamburger SV - SC Paderborn
Hamburger SV - SC Paderborn
SC Paderborn - Busfahrer Uwe Hussmann
SC Paderborn - Busfahrer Uwe Hussmann
SC Paderborn - Mainz 05 2:2 (1:1)
SC Paderborn - Mainz 05 2:2 (1:1)
Superfan Jürgen Patzer
Superfan Jürgen Patzer



Videos
Arminia Bielefeld
Bielefeld: Arminia gewinnt in Unterhaching mit 3:1
Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld besiegte am Dienstagabend im Nachholspiel des 8. Spieltags die Spielvereinigung Unterhaching. Gegen die... mehr

Arminia: Arminias nächster Kraftakt
Das 3:0 gegen die Dortmunder U 23 steckt noch in den Knochen, da geht es schon zum nächsten Spiel. Am heutigen Morgen fliegen die Arminen Richtung... mehr

Arminia: Arminias Klos erzielt das Tor des Monats
Große Ehre für Fabian Klos. Arminia Bielefelds Kapitän hat das Tor des Monats August erzielt. Sein Treffer im DFB-Pokalspiel zum zwischenzeitlichen 2... mehr

Arminia in der Einzelkritik
Sebastian Schuppan: Sehr konzentrierte Vorstellung, zweikampf- und laufstark, ständiger Antreiber und sicher im Passspiel. Note: 1... mehr

Eine runde Sache für Arminia
Bielefeld. Die Analyse von David Wagner, Trainer von Borussia Dortmund II, nach der 0:3 (0:2)-Niederlage vor 10.855 Zuschauer in der Schüco-Arena... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik