Schrift


10.11.2012
SC Paderborn zähmt die Roten Teufel
SC Paderborn - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:0)

Freude | FOTO: DPA

Paderborn. 1:1 (0:0) trennten sich der heimische Fußball-Zweitligist SC Paderborn und Bundesliga-Abstieger 1. FC Kaiserslautern. Paderborn war nach einem Eigentor von Jessen in der 57. Minute in Führung gegangen, Idrissou hatte in der 66. per Foulelfmeter ausgeglichen.

Bei Paderborn war Alban Meha anstelle von Thomas Bertels in die erste Elf gerückt. Im Vergleich zum 2:0-Sieg bei Jahn Regensburg veränderte SCP-Trainer Stephan Schmidt sein Team nur auf einer Position.


FCK-Trainer Franco Foda baute sein Team im Vergleich zum 4:1-Heimsieg gegen Erzgebirge Aue ebenfalls auf einer Position um: Kapitän und Stürmer Albert Bunjaku kehrte nach seiner Verletzungspause zurück an die Seite von Mohamadou Idrissou, dafür musste Hendrick Zuck auf der Bank Platz nehmen. Allerdings agierten die Gäste nicht mit zwei Stürmern, sondern mit einer offensiven Dreier-Reihe: Bunjaku, Baumjohann und Fortounis wechselten häufig die Positionen, bewegten sich viel und waren immer anspielbereit. Idrissou gab den Alleinunterhalter im Sturmzentrum.


In einer Zweitliga-Partie mit wenig klaren Torchancen war der SC Paderborn im ersten Durchgang die bessere Mannschaft. Das Team von Trainer Stephan Schmidt hatte mehr vom Spiel, suchte häufig den Abschluss, aber schaffte es nicht wirklich zwingend vor das Tor von FCK-Keeper Sippel zu kommen. Die Gastgeber gewannen 60 Prozent der Zweikämpfe und waren eindeutig die bissigere Auswahl. Der FCK dagegen stand nach einem guten Beginn mit Chancen durch Idrissou (7. und 11.) nur noch hinten drin und schaffte es nicht, seine schnellen Offensiven in Szene zu setzen.

Führung für den SC Paderborn

In der 57. Minute dann ein unglückliches Eigentor von Leon Jessen: Nach einer Vrancic-Flanke verpasste Hofmann in der Mitte, doch am langen Pfosten köpfte Jessen den Ball ins eigene Netz. Zwar lauerte Naki hinter dem Lauterer Abwehrspieler, aber eigentlich war dieses Eigentor mehr als unnötig. Glück für Paderborn, bitter für den FCK.

Nach knapp einer Stunde führte der SCP in der Summe verdient mit 1:0. Nach der Halbzeit kam der FCK eigentlich mit mehr Zug aus der Kabine, aber genau in dieser dominanten Phase der Gäste gingen die Hausherren in Führung. Doch der FCK konnte sich von von diesem Schock erholen.

Info
Der  Live-Ticker zum Nachlesen

Die Tabelle

In der 66. Minute gab es nach angeblichem Foul von Kruse an Bunjaku Strafstoß. Idrissou glich vom Punkt zum 1:1 aus, diese Chance ließ sich der Torjäger nicht entgehen. Er schob den Ball in die rechte Ecke und verlud damit Paderborns Keeper Lukas Kruse.Doch beide Trainer wollten mehr. Bei Kaiserslautern kam Hendrick Zuck ins Spiel, dafür musste Albert Bunjaku, der noch nicht wieder 100 Prozent fit ist, weichen. Auch Paderborn wechselte Zeitz für Krösche. Trainer Stephan Schmidt erhoffte sich davon neue Impulse.

Gleich in seiner ersten Szene wurde Manuel Zeitz in einen Luftkampf von Linsmayer hart mit dem Ellenbogen angegangen. Dafür sah der Lauterer glatt Rot von Schiedsrichter Winkmann.

Nach der hektischen Phase mit Elfmeter und Platzverweis beruhigte sich die Begegnung allmählich wieder. Richtig gefährlich wurde es für die Lauterer zunächst aber nur, wenn sie auf das eigene Tor schossen. Der eingewechselte Wissing brachte in der 83. den Ball von links in den FCK-Strafraum. Zellner wollte mit einem Befreiungsschlag klären, traf aber den eigenen Mann mit Heintz, und so ging das Leder Ball gefährlich auf das Tor von Sippel - doch der reagierte glänzend.

Doch Paderborn wollte den Dreier. Die Hausherren rannten ein ums andere Mal an, bis zum FCK-Strafraum sieht das auch sehr gut aus - aber dann war Schluss. So packte Zeitz in der 87. den Hammer aus. Der Ex-Saarbrücker zog aus dem Stand aus fast 28 Metern und zentraler Position ab und zwang Sippel zu einer guten Parade.

Eine Riesen-Chance für den 1. FC Kaiserslautern in der 90. Minute: In Unterzahl kamen die Gäste nochmal vor das Tor von Lukas Kruse. Zuck nahm einen viel zu kurzen Klärungsversuch von Wemmer direkt, Kruse bekam die Fingerspitzen noch irgendwie an den Ball und rettete somit seinem Team hier einen Punkt.

Paderborn hält nach dem Punktgewinn heute den Anschluss ans obere Tabellendrittel. Nächste Woche muss die Schmidt-Truppe zum frechen Aufsteiger aus Aalen reisen. Der 1. FC Kaiserslautern bleibt zwar weiter ungeschlagen in dieser Spielzeit, verpasst aber durch das Remis heute den Sprung auf Platz zwei. Nächste Woche erwartet die Foda-Elf ein richtungweisendes Spiel um den Aufstieg zu Hause gegen Energie Cottbus.

SC Paderborn - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (0:0)

SC Paderborn: Kruse - Wemmer, Gulde, Strohdiek, Brückner - Krösche (68. Zeitz), Vrancic - Meha, Kempe (80. Wissing) - Naki, Hofmann

1. FC Kaiserslautern: Sippel - Dick, Torrejón, Heintz, Jessen - Zellner, Linsmayer - Fortounis (73. Hajri), Baumjohann (90.+1 Riedel), Bunjaku (68. Zuck) - Idrissou

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)
Zuschauer: 11.471
Tore: 1:0 Jessen (57./Eigentor), 1:1 Idrissou (67./Foulelfmeter)
Gelbe Karten: Kruse (2), Krösche (2), Meha (3), Strohdiek (3) / Bunjaku (1)
Rote Karte: Linsmayer (69./Tätlichkeit)

Fotostrecke
SC Paderborn - 1. FC Kaiserlautern 1:1
 
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (54 Fotos).



Kommentare
Schon möglich, aber nur wenn Ihr nicht jeden ,auch völlig vom Thema vorbeigehenden Beitrag unkommentiert hier einstellt.Nettikette hin oder her,das Einhalten von Regeln im Umgang miteinander hat auch seinen Stellenwert.Diskutiert dieses Thema doch mal intern,vielleicht kommt Ihr dann zu einen anderen Entschluss.Nun aber Tschüss.

@ SÜDTRIBÜNE: Wir werden verstärkt drauf achten. NW


Liebe NW,User Lipper
Verallgemeinerungen über die Paderborner Fußballanhänger bringen uns nicht weiter.Natürlich gibt es bei uns,wie in jeden anderen Verein aber auch, Dumpfbacken,Fanatiker,nur durch die Vereinsbrille schauende,mit Neid die Größe der Artikel von Arminia und dem SCP vergleichende Schreiberlinge.Aber das sind alles Typen mit denen ich mich nicht austauschen möchte da bei mir der Fußball im Vordergrund steht und nicht kleinkindliches Rumgezicke.Da dieses im "Fußballforum" der NW derzeit nicht möglich ist , bedanke ich mich bei den wenigen Usern denen Fußball eine Herzensangelegenheit ist,die fundiert und sachlich geschrieben haben und melde mich aus diesen Kreis ab.

@ SÜDTRIBÜNE: Schade. Du hättest die Diskussion in die richtige Richtung bringen können. NW


wieder zwei unnnötige Punkte verschenkt durch Fehlentscheidungen der Schriis - aber was solls, da bringt das Klagen nix! an sich eine gute Leistung unseres SCP , vor allem in der 2. Hälfte. in der 1 Halbzeit spielte sich das Geschehen ja vor allem im Mittelfeld ab. mit dem Unentschieden können aber beide leben, und es ist unterm Strich wohl auch leistungsgerecht.

Liebe NW!

Ich finde Ihre Tageszeitung sehr gut!

Um wohl Fehler zu finden, schauen die Paderborner
immer nach Bielefeld als angebliche Unruhestifter!
Die, oder wir Paderborner sollten erst bei uns selber anfangen was hier Sache ist und nicht immer
Herford - Süd angreifen!

Erstmal selber an die Nase packen und danach erst
die NW ,, angreifen '' , aber da sind die Paderborner
noch leider sehr weit entfernt!
Einen wunderbaren Arbeitstag wünsche ich uns allen!

@nw. Schreiben Sie hier tatsächlich selbst? Dann sollten Sie neben der korrekten Orthographie vor allem auch auf den Inhalt achten. Nicht Paderborner Fans haben sich hier "wohl etwas verbissen" (was für eine schwachsinnige Formulierung), sondern hier Posten Eingeborene aus der Heimatstadt Ihrer Zeitung um zu provozieren. Das sollten doch selbst Sie schon bemerkt haben. Und Ihre Aufgabe wäre es solche Provokationen zu unterbinden. Aber ich habe ja schon einmal behauptet, dass Sie offensichtlich daran gar kein Interesse haben. Billig ,billig.

@ ANGEWIDERT: Wir haben all diese Kommentare gelesen und haben dazu natürlich eine Meinung. Aber dies ist nicht der Gegenstand der Kommentarfunktion. Hier kann jeder seine Meinung äußern und sie wird veröffentlicht solange sie nicht gegen die Nettikette verstößt. Und wir lassen uns nicht in eine Ecke drängen. Wir bleiben bei beiden Vereinen ausgewogen, der sportlich bessere möge gewinnen. NW




 Seite 1 von 7
weiter >
  >>


Das könnte Sie auch interessieren
SC Paderborn
NW-Gewinner fliegen zum SC Paderborn-Spiel nach München
Als Gewinner von zwei Tickets für dasSCP-Spiel gegen München, die der Flughafen Paderborn über die Neue Westfälische verlost hat, sind Udo Winkler und Holger Hayn am Dienstagmorgen in die Landeshauptstadt gestartet. Am Flughafen waren sie sehr guten Mutes.  mehr



SC Paderborn 07: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Andreas Allesfahrer-Blog: Nach der Domstadt ist vor Hannover und den Bayern
Hallo Fans, im Moment kommen wir ja aus dem Fußballgucken nicht mehr heraus. Drei Wochen hintereinander sehen wir den SCP in der heimischen Benteler... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: "Au revoir", HSV!
Hallo Fans, ein paar Tage sind nach dem Hamburg-Spiel ins Land gegangen, aber immer noch scheint der Sieg irgendwie unglaublich. Habt ihr euch die... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Nörgler gibt es immer
Hallo Fans, das erste Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte ist gelaufen. Die überregionalen Medien zollen uns Respekt und ich finde... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Mit Vollgas in die Liga
Natürlich war das Pokalspiel enttäuschend. Ich möchte das Spiel gegen Red Bull Salzburg auch überhaupt nicht schön reden... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Ein Hoch auf den SC Paderborn
Sonntagnachmittag gegen 17.20 Uhr ist es vollbracht. Das Fußballwunder made in Paderborn ist wahr geworden. Mir scheint... mehr


SC-Paderborn-Fotos
Polizist Rainer Göke bei seinem Job in der Benteler-Arena
Polizist Rainer Göke bei seinem Job in der Benteler-Arena
SC Paderborn - Hannover 96
SC Paderborn - Hannover 96
SC Paderborn - 1. FC Köln 0:0
SC Paderborn - 1. FC Köln 0:0
Arminia Hannover - SC Paderborn 0:9
Arminia Hannover - SC Paderborn 0:9
Hamburger SV - SC Paderborn
Hamburger SV - SC Paderborn
SC Paderborn - Busfahrer Uwe Hussmann
SC Paderborn - Busfahrer Uwe Hussmann



Videos
Arminia Bielefeld
Schwolow ist bei Arminia längst mittendrin
Zwei knallhart und platziert verwandelte Elfmeter kassiert, dazu noch ein Eigentor und einen Konter in viertletzter Minute... mehr

Bielefeld: 50 Arminia-Fans randalierten am Bielefelder Hauptbahnhof
Im Anschluss an die bittere Drittliganiederlage am Samstag in Rostock haben sich einige der zurückreisenden Arminia-Fans heftig daneben benommen. Das... mehr

Arminia: Arminia in der Einzelkritik
Alexander Schwolow: Einziger Armine in Topform. Reaktionsschnell und mit gutem Stellungsspiel. Chancenlos bei den Gegentoren. Note: 2 Peer Kluge :... mehr

Arminia: Meiers grimmiger Geburtstag
Um Mitternacht von Freitag auf Samstag überraschte das Funktionsteam den DSC-Trainer mit einer Torte. Das sollte aber schon das einzige Geschenk... mehr

Rostock besiegt Arminia couragiert mit 4:2
Rostock (nw). Rostocks Heimfluch ist beendet, aber ausgerechnet Arminia Bielefeld hat ihn beendet. In einem turbulenten Spiel agierten die Rostocker... mehr


Anzeige
Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik