Schrift

28.11.2012
Münchens Torjäger bestraft passiven SC Paderborn
Lauth lässt die Löwen jubeln
VON WERNER SCHULTE

Zweikampf | FOTO: DPA

München. Alles hat ein Ende, nur die Münchener Weißwurst hat zwei. Nach zuvor sieben Spielen ohne Niederlage ist die stolze Serie des SC Paderborn 07 gerissen. Mit 0:1 (0:1) verloren die Ostwestfalen gestern Abend ihr Zweitliga-Gastspiel beim TSV 1860 München. Gut gebrüllt, Löwe(n) – aber brüllend spannend war dieses Spiel nun auch wieder nicht. Schon nach 38 Minuten war die Partie entschieden, als Münchens Goalgetter Benjamin Lauth vor nur 13.300 Zuschauern in der Allianz-Arena mit seinem achten Saisontreffer das Tor des Tages erzielte.

Info
Der Live-Ticker zum Nachlesen

Die Tabelle

Von einer bärenstarken Leistung, die das Löwen-Ensemble in ernsthafte Gefahr hätte bringen können, waren die Gäste insbesondere im ersten Durchgang weit entfernt gewesen. Trotz der personellen Schieflage präsentierte sich die Elf von SCP-Cheftrainer Stephan Schmidt nur in den ersten zehn Minuten einigermaßen geradlinig.

Neben Jens Wemmer (Schambein) fehlten mit Kapitän Markus Krösche (grippaler Infekt), Alban Meha (Knie) und Deniz Naki (Prellung) drei weitere Leistungsträger. Im Vergleich zur vorherigen Partie gegen Dresden hatte der SCP-Coach seine Anfangsformation auf zwei Positionen verändert: Thomas Bertels und Tobias Kempe spielten von Beginn an, während Patrick Ziegler und Angreifer Philipp Hofmann auf der Bank saßen.

Notwendige Courage fehlte

Der ursprüngliche Mut, für den Auftritt in der Allianz-Arena ernsthaft über eine Doppelspitze nachdenken zu wollen, hatte Schmidt vor dem Anstoß offensichtlich dann doch verlassen. Auch seinen Schützlingen fehlte in der ersten Hälfte die notwendige Courage.

So lief Paderborn den Löwen vor dem Wechsel zumeist hinterher. Die "Sechziger" investierten mehr und wurden prompt belohnt. In der 38. Minute ließ SCP-Linksverteidiger Daniel Brückner seinem Gegenspieler Moritz Volz viel zu viel Platz. Volz’ scharfe Hereingabe nutzte Benjamin Lauth, um per Hacke aus kurzer Distanz das sehenswerte Tor des Tages zu markieren.

Bis zum Pausenpfiff hüllten sich passive Paderborner weiter in Schweigen. Insbesondere Thomas Bertels und Tobias Kempe hielten sich auf den beiden offensiven Außenpositionen äußerst bedeckt.

Ein erster Hauch von Gefahr

Nach Wiederbeginn habe seine Mannschaft dieses Fehlverhalten dann "korrigiert", war der SCP-Coach mit den zweiten 45 Minuten seiner Crew anschließend wohl auch zu Recht ganz zufrieden. Mit einem ersten Hauch von Gefahr überraschte Mario Vrancic die rund 100 mitgereisten SCP-Fans, als TSV-Keeper Gabor Kiraly dessen Freistoß von der Strafraumgrenze erst im Nachfassen parierte.

Trotz der inzwischen existenten Paderborner Gegenwehr blieben die Hausherren aber gefährlich. Gleich zwei Mal binnen 60 Sekunden waren die Qualitäten des Gäste-Torhüters gefragt. Gegen Moritz Stoppelkamp (70.) und Kai Bülow (71.) verhinderte Lukas Kruse mit zwei sehenswerten Aktionen einen höheren Rückstand.

Ein Remis wäre laut SCP-Verteidiger Jens Wissing zwar "nicht verdient" gewesen, lag dann aber doch in der Luft. Münchens Torhüter Kiraly entschärfte allerdings in Minute 84 ein Distanzgeschoss von Daniel Brückner. Paderborns Erfolgsserie war beendet.

TSV 1860 München - SC Paderborn 1:0 (1:0)

TSV 1860:
Kiraly - Volz, Bülow, Schindler, Feick - Wannenwetsch, Bierofka - Stoppelkamp, D. Halfar - Wood, Lauth.

SC Paderborn:
Lukas Kruse - Ornatelli, Gulde, Strohdiek, Brückner - Zeitz, Demme - Tobias Kempe, Mario Vrancic, Bertels - Yilmaz

Tore: 1:0 Lauth (38., per Hacke nach Hereingabe von Volz).

Zuschauer: 13.300 in der Münchener Allianz-Arena.

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz, Note 2, souveränes Auftreten, fehlerfreie Leistung).

Gelbe Karten: Bülow (2), Makos (2), Schindler - Bertels (4), Kempe (4), Demme (3), Ornatelli (2), Yilmaz.

Wechsel TSV 1860: 46. Makos für Wannenwetsch, 64. Vallori für Halfar, 72. Nicu für Bierofka.

Wechsel SCP: 63. Hofmann für Vrancic und Wissing für Bertels, 70. Poljanec für Yilmaz.

Fotostrecke
TSV 1860 München - SC Paderborn 1:0 (1:0)
 
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (7 Fotos).



Mehr zum Thema in nw-news.de
Kommentare
Vor nur 13300 Zuschauern???? Paderborn wäre froh wenn sie die zusammen bekommen würden! Das Spiel war dienstags um 17:30 Uhr. Wieviele Gästefans aus Paderborn waren denn da??


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Das könnte Sie auch interessieren
Paderborns López hat richtig Lust auf Deutschland
Paderborn. Wie viel Spanien verträgt die deutsche Fußball-Bundesliga? Eine Frage, die schon nach dem kürzlich erfolgten Blitztransfer von Xabi Alonso zum FC Bayern in der Fachwelt lebhaft diskutiert... mehr



SC Paderborn 07: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Andreas Allesfahrer-Blog: Nörgler gibt es immer
Hallo Fans, das erste Bundesligaspiel der Vereinsgeschichte ist gelaufen. Die überregionalen Medien zollen uns Respekt und ich finde... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Mit Vollgas in die Liga
Natürlich war das Pokalspiel enttäuschend. Ich möchte das Spiel gegen Red Bull Salzburg auch überhaupt nicht schön reden... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Ein Hoch auf den SC Paderborn
Sonntagnachmittag gegen 17.20 Uhr ist es vollbracht. Das Fußballwunder made in Paderborn ist wahr geworden. Mir scheint... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: "The winner takes it all"
Hallo Fans, heute erscheint der letzte Blog vor der Entscheidung über direkten Aufstieg oder Relegation. Die Möglichkeit auf die Relegation kann uns... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: SC Paderborn: Mit Erdbeere, Schokolade oder Vanille zum Erfolg
Nur noch zwei Spiele bis zum Ziel Bundesliga. Das wünscht sich zumindest jeder, der für den SC Paderborn die Daumen drückt. Auch Athletik-Trainer... mehr


SC-Paderborn-Fotos
Hamburger SV - SC Paderborn
Hamburger SV - SC Paderborn
SC Paderborn - Busfahrer Uwe Hussmann
SC Paderborn - Busfahrer Uwe Hussmann
SC Paderborn - Mainz 05 2:2 (1:1)
SC Paderborn - Mainz 05 2:2 (1:1)
Superfan Jürgen Patzer
Superfan Jürgen Patzer
RB Leipzig - SC Paderborn 2:1 n.V. im DFB-Pokal
RB Leipzig - SC Paderborn 2:1 n.V. im DFB-Pokal
SC Paderborn - FC Everton 3:1
SC Paderborn - FC Everton 3:1



Videos
Arminia Bielefeld
Ex-Armine Appiah nach Nijmegen
Bielefeld/Nijmegen (nw). Ex-Armine Marcel Appiah hat einen neuen Verein gefunden. Der Rechtsverteidiger wechselt in die zweite holländische Liga zum... mehr

Ex-Armine Rautiainen nimmt Meiers Einladung an
Bielefeld. Das spitzbübische Lächeln gehört immer noch zum Markenzeichen von Pasi Rautiainen, der von 1982 bis 1986 113 Spiele für Arminia Bielefeld... mehr

Neuzugang bei Arminia bleibt aus
Bielefeld (frz). Arminia Bielefeld hat keinen Transfer mehr getätigt. Diese Nachricht verkündete Pressesprecher Tim Santen wenige Stunden vor dem Ende... mehr

Arminia Bielefeld feiert verdienten Heimsieg
Bielefeld (nw). Bei Arminia  Bielefeld platzte Sonntag der Knoten! Aus einer intensiven Partie nahmen die Ostwestfalen wichtige drei Punkte mit nach... mehr

Bielefeld: Selbstbewusste Arminia empfängt den Ligaprimus
Bielefeld. Der Tabellenführer der 3. Liga gibt sich am Sonntag, Anstoß 14 Uhr, in der Schüco-Arena die Ehre... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik