Schrift

02.04.2013
Katerstimmung beim SC Paderborn
St. Pauli-Keeper klaut Schmidt-Elf sicher geglaubten Auswärtssieg
VON WERNER SCHULTE

Jubel | FOTO: DPA

Hamburg. Der SC Paderborn hat sich beim FC St. Pauli halbwegs für die 5:0-Pleite am letzten Spieltag der Vorsaison revanchiert. Am gestrigen Montagabend holte der Fußball-Zweitligist auswärts ein verdientes 2:2-Unentschieden.

Mit dem Punkt aber war der SCP am Ende gar nicht zufrieden, denn quasi in allerletzter Sekunde nutzte der aufgerückte St.Pauli Keeper Philipp Tschauner eine Unordnung und köpfte nach einer Ecke zum 2:2-Ausgleich ein. Zuvor hatten Yilmaz (53.) und Saglik (84.) die Hamburger Führung durch Ebbers (53.) in ein 2:1 gedreht.

Paderborns Cheftrainer Stephan Schmidt setzte am Millerntor auf den Ehrgeiz des Ex-Paulianers Deniz Naki, den er in der Offensive neben Deniz Yilmaz stürmen ließ. Dafür allerdings saß Mahir Saglik an alter Wirkungsstätte nur auf der Bank. Und besagter Naki war es auch, der am einzigen Aufreger in der ersten Halbzeit beteiligt war.

Viele Abspielfehler auf beiden Seiten

In der ersten Minute der Nachspielzeit vor dem Pausenpfiff hatte er nach Zuspiel von Alban Meha das gute Auge für Daniel Brückner. Der konnte sich praktisch die Ecke aussuchen, traf aber zum Entsetzen der Paderborner Fans nur über das Tor.

Zuvor erlebte die ausverkaufte Arena ein relativ zerfahrenes Spiel auf einem allerdings schwer bespielbaren Rasen, den Paderborns Manager Sport Michael Born im Interview auch sehr treffend als "Kartoffelacker" bezeichnete.

Der allein sollte aber nicht für eine Fülle von Abspielfehlern auf beiden Seiten verantwortlich gemacht werden. Was beide Teams im ersten Abschnitt unter dem Strich ablieferten, gehörte in der Tat nicht zur Zweitliga-Spitzenkost. In der zweiten Halbzeit konnte es also nur besser werden.

Die Freude der Gastgeber währte nur kurz

Wurde es auch, denn es waren gerade einmal drei Minuten gespielt, da bot sich Fin Bartels nach einem Ziegler-Fehler die Chance zur Führung. Torhüter Lukas Kruse aber stand goldrichtig. St. Pauli setzte jetzt angetrieben vom eingewechselten Florian Bruns nach und der Routinier war dann auch Ausgangspunkt der Hamburger Führung (53.).

Er setzte Schachten in Szene, der legte sofort quer und Torjäger Marius Ebbers stand völlig blank und schob zum 1:0 ein. Die Freude der Gastgeber währte gerade einmal knapp drei Minuten. Da bediente Maria Vrancic seinen Mitspieler Yilmaz, der eiskalt zum Ausgleich einschoss. Saisontreffer Nummer fünf der Mainzer Ausleihe.

Leider verflachte anschließend die Partie wieder etwas mehr, aber Paderborn verteidigte gut und hatte sogar die Chance zur Führung. Aber wieder war es Brückner, der den Ball mit dem linken Außenrist am leeren Tor vorbeischoss (73.). Dann zog Trainer Schmidt eine weitere Trumpfkarte.

Für Torschütze Yilmaz wechselte er Saglik ein, der in der 84. Minute nach einem Schuss von Naki zum 2:1 für Paderborn abstaubte. Am Millerntor war es jetzt mucksmäuschenstill und auch Saglik jubelte bei seinem Ex-Klub nur äußerst verhalten. Dafür jubelten sechs Minuten später die Hamburger, weil Torhüter Tschauner per Kopf noch einen Punkt rettete.

Fotostrecke
FC St. Pauli - SC Paderborn 2:2 (0:0)
 
Klicken Sie auf ein Foto, um die Fotostrecke zu starten (6 Fotos).



Kommentare
@ Pader Gay: JA, das wäre ein Unding! Katerstimmung gab es diesmal nicht für unseren SCP, aber es war schon ärgerlich, dass die Revanche nicht gelungen ist. Schon wieder ein später Ausgleich gegen Pauli, so wie letztes Jahr vor ausverkauftem Haus in der 90.! da kommt Katerstimmung auf, weil dass im Endeffekt über Platz 3 - 5 entschieden hat.

Liebe NW, bei allem verständlichen Ärger über den so unnötig verschenkten Dreier: Aber die Überschrift Katerstimmung würde in dieser Saison wohl nur noch dann passen, wenn man es mit jetzt 36 Punkten nach 27 Spieltagen bei 12 Punkten Vorsprung auf Platz 16 trotzdem noch fertig bringen sollte, den Klassenerhalt NICHT zu schaffen !

Die Ecke verhindern wäre am besten gewesen. Kruse oder Ziegler kann man m.E. keinen Vorwurf machen. Der Ball hat sich schön reingedreht und wenn so eine Wuchtbrumme wie Tschauner angerannt kommt, der natürlich niemandem zugeordnet war, dann machste nicht viel. Es war eine sehr ordentliche Leistung vom SCP. Spielerisch waren wir m.E. klar besser.

ich find das Ergebnis auch ok! letztendlich kostet die verpennte Ecke uns wieder mal zwei Punkte. Aber da hat nicht nur Kruse geschlummert. selbst der Sport 1 Reporter war völlig perplex, weil der Torwart doch urplöätzlich noch nach vorne gerannt kam . Dann stimmte die Zuordnung gar nicht mehr. wo war - mal so nebenbei der Herr Ziegler beim Gegentor? wohl schon gedanklich auf der Rückfahrt....

Glückwunsch! Vielleicht war es die berühmte ausgleichende Gerechtigkeit für das stark abseitsgefährdete Tor zum Ausgleich. Egal - Wir spielen nächstes Jahr wieder 2.Liga, andere nicht !


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Das könnte Sie auch interessieren
SC Paderborns Coach Breitenreiter bittet Fans um Unterstützung
Paderborn (nw). Der SC Paderborn ist angekommen: Vor dem Bundesliga-Auftakt gegen den FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr, Benteler-Arena) steigt nicht nur bei SCP-Coach André Breitenreiter die... mehr



SC Paderborn 07: Meistgeklickt heute vor ...

Anzeige

Anzeige
Andreas Allesfahrer-Blog: Mit Vollgas in die Liga
Natürlich war das Pokalspiel enttäuschend. Ich möchte das Spiel gegen Red Bull Salzburg auch überhaupt nicht schön reden... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: Ein Hoch auf den SC Paderborn
Sonntagnachmittag gegen 17.20 Uhr ist es vollbracht. Das Fußballwunder made in Paderborn ist wahr geworden. Mir scheint... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: "The winner takes it all"
Hallo Fans, heute erscheint der letzte Blog vor der Entscheidung über direkten Aufstieg oder Relegation. Die Möglichkeit auf die Relegation kann uns... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: SC Paderborn: Mit Erdbeere, Schokolade oder Vanille zum Erfolg
Nur noch zwei Spiele bis zum Ziel Bundesliga. Das wünscht sich zumindest jeder, der für den SC Paderborn die Daumen drückt. Auch Athletik-Trainer... mehr

Andreas Allesfahrer-Blog: SC Paderborn: Ist Fair Play zu viel verlangt?
Hallo Fans, mit Blick auf das Spiel am Sonntag gegen Sandhausen bleibt zu wünschen, dass es Fair Play diesmal auf allen Seiten gibt. Bis dann... mehr


SC-Paderborn-Fotos
Superfan Jürgen Patzer
Superfan Jürgen Patzer
RB Leipzig - SC Paderborn 2:1 n.V. im DFB-Pokal
RB Leipzig - SC Paderborn 2:1 n.V. im DFB-Pokal
SC Paderborn - FC Everton 3:1
SC Paderborn - FC Everton 3:1
SC Paderborn - Wigan Athletic
SC Paderborn - Wigan Athletic
Achenkirch: Eindrücke aus dem Trainingslager des SC Paderborn
Achenkirch: Eindrücke aus dem Trainingslager des SC Paderborn
Achenkirch: SC Paderborn spielt Tennisfußball im Trainingslager
Achenkirch: SC Paderborn spielt Tennisfußball im Trainingslager



Videos
Arminia Bielefeld
Arminia-Trainer Meier: "Wir werden einiges abrufen müssen"
Bielefeld (nw). Beim klaren 4:1-Pokalsieg gegen den SV Sandhausen konnte Arminia Bielefeld neues Selbstvertrauen aufbauen. Sehr zur Freude von Trainer... mehr

Arminias Strifler als Umschaltstation im Mittelfeld
Peer Kluge wird Samstag wegen muskulärer Probleme ausfallen, vielleicht auch noch etwas länger. Dazu ist Christian Müller gesperrt. Vor dem Spiel... mehr

Arminias Pascal Schmidt wechselt zu SF Lotte
Bielefeld (nw). Pascal Schmidt verlässt den DSC Arminia Bielefeld mit sofortiger Wirkung. Der 22-jährige Mittelfeldspieler schließt sich laut einer... mehr

4.710 Dauerkarten bei Arminia verkauft
Bielefeld (nw). Arminia Bielefeld hat in den vergangenen zweieinhalb Wochen noch einmal über 500 Dauerkarten für die laufende Drittliga-Saison... mehr

Ex-Armine Rahn kehrt zu alten Freunden zurück
Köln/Bielefeld. Mit einem süffisanten Lächeln reagiert Johannes Rahn auf die Feststellung, dass die Stimmung in Bielefeld nach Arminias bescheidenem... mehr


Anzeige



Jobs bei der NW


Zeitungsdruck Rotationsdruck Rheinisches Format   NW Logistik